Projekte

St. Marien Hospital Eickel in Herne Brücke zwischen Alt und Neu

Neben der psychiatrischen Fachklinik St. Marien Hospital in Wanne-Eickel haben wir den Neubau einer psychiatrische Tagesklinik und Rehabilitation errichtet. Zusätzliche Therapieflächen und Pflegebereiche entstanden auf der Westseite des Gebäudes.

Der Neubau fügt sich sorgfältig in das vorhandene Ensemble aus Krankenhaus und Kirche ein.

Das Gebäude öffnet sich im Sockelgeschoss mit einer großzügigen Terasse zum Garten.

„Eine übersichtliche Grundrissstruktur mit einer Doppelfluranlage schafft klar ablesbare und überschaubare Bereiche.“ – Ina Braun-Backes, Architektin, Krampe Schmidt Architekten

Das Backsteinmauerwerk der Fassade orientiert sich an der gegenüberliegende Kirche St. Marien und schlägt so eine Brücke zwischen Alt und Neu.

Einbaumöbel zonieren die lichtdurchfluteten, großzügigen Patientenzimmer.

Alle Patientenzimmer verfügen über ein eigenes, komfortables Duschbad.

Aufenthaltsbereiche sind über Möbel von den Fluren abgetrennt und schaffen so eine ruhige Atmosphäre.

Sorgfältig bis ins Detail gestaltete Räume und helle Flure bieten eine hohe Aufenthaltsqualität.

„Gegensätzliche Eigenschaften wie Offenheit und Privatheit, Großzügigkeit und Kleinteiligkeit vereint durch Raum, Material und Farbwahl mit dem Ziel, einen Ort zum Wohlfühlen zu schaffen.“ – Katrin Redweik, Architektin, Krampe Schmidt Architekten

Aufgrund der geringen Grundstücksgröße haben wir uns beim Neubau der psychiatrischen Tagesklinik und Rehabilitation für einen hohen, viergeschossigen Baukörper entschieden. Über einem Klinkersockel erhebt sich ein mit Holztafeln verkleideter, kubischer Baukörper. Den alten Baumbestand haben wir geschützt, viel Grünraum erhalten und attraktive Außenflächen gestaltet.

Für eine individuelle und naturnahe Fassade sorgen echte, wetterfest laminierte Holzfurnierplatten. Da keine Tafel der anderen gleicht, wirkt die Fassade lebendig und zeigt sich mit natürlich schöner und alternder Patina.

„Durch eine kurze Planungs- und Bauzeit konnten wir das Gebäude vor dem zugesagten Fertigstellungstermin an unseren Bauherrn übergeben.“ – Birgit Dengs-Engelhardt, Architektin, Krampe Schmidt Architekten

Die oberen drei Geschosse der Klinik bieten Raum für medizinische Rehabilitation: Patientinnen und Patienten stehen hier insgesamt 21 übersichtlich angeordnete Einzelzimmer mit eigenen Bädern zur Verfügung.

Bodentiefe Fenster sorgen für eine helle und freundliche Atmosphäre. Sie unterstützt den Heilungsprozess nachhaltig.

Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich die Tagesklinik. Alle Dienst-, Therapie- und Gruppenräume sind ebenerdig zum Garten gelegen.

Gemeinschaftsräume haben wir im ersten Obergeschoss untergebracht.

Neben zwei Therapeutenzimmern befinden sich hier große Aufenthaltsbereiche mit Gemeinschaftsküche und Speisesaal.

Alle Gemeinschaftsräume erlauben einen direkten Zugang zur großen Dachterrasse mit Ausblick ins Grüne.

St. Marien Hospital Eickel in Herne

Standort: Marienstraße 2, 44651 Herne

Bauherr: St. Elisabeth Gruppe GmbH Katholische Kliniken Rhein-Ruhr

Baujahr: 2009 bis 2015